Dies ist dein erster Beitrag. Bearbeite oder lösche ihn und beginne mit dem Schreiben!

Schon Hildegard von Bingen wusste: „Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund.“ Doch als Hundehalter sollte die Gesundheit unserer Fellnase immer an erster Stelle stehen – und das fängt natürlich schon bei der Ernährung an. Mein Hund Miki zum Beispiel, ein 7-jähriger Irish Terrier, bekommt in erster Linie Selbstgekochtes aus Rindfleisch, Reis und Gemüse – ergänzt mit hochwertigem Trockenfutter. Wichtig dabei: Das Futter muss getreidefrei sein! Als Ergänzung gebe ich Miki Kefir und probiotisches Pulver, um sein Darmmikrobiom in Balance zu halten. Das hat sich auch bei Verdauungsbeschwerden sehr bewährt.

Spielerische Erziehung statt Leckerlis. Auch wenn es noch so schwerfällt und uns unsere liebsten Vierpfoten mit schrägem Kopf und wedelndem Schwanz ansehen: Keine Leckerlis verteilen! Es ist verlockend, unsere Hunde durch Leckereien zu erziehen. Das ist aber einerseits auf Dauer nicht
gesund und andererseits auch für eine solide Erziehung kein probates Mittel. Den Hund über das Spiel zu motivieren und mit positiver Verstärkung durch Loben zum erwünschten Verhalten zu animieren, hat sich
nachhaltig bei jeder Rasse bewährt. Haben Sie Fragen zur Gesundheit Ihres
Vierbeiners? Wir helfen gerne weiter!


Einen wunderbaren Herbst wünscht herzlichst Apothekerin Isidora Smiljanic und Team.

Die nächste Ausgabe des Kundenmagazins der Riedberg Apotheke erscheint im November 2019.

Schreibe einen Kommentar