Kurkuma, die Gelbwurz, hemmt Entzündungen.

Das in Indien als heilig geltende Ingwergewächs reguliert Fett- wie Blutzuckerspiegel und hilft bei Erkrankungen von Haut, Darm und Gelenken.

KURKUMA STECKBRIEF

Pflanzenfamilie: Ingwergewächse (Zingiberaceae)
Wuchsform: bis zu 1 m hohe, ausdauernde, krautige Pflanze
Verwendete Pflanzenteile: Wurzelstock (Rhizom)
Synonyme: indischer Safran, Gelbwurz(el), Tumeric
Anwendungsbereiche: entzündliche Darmerkrankungen (Morbus crohn, Colitis ulcerosa, Reizdarmsyndrom), rheumatische Erkrankungen, Diabetes- und Demenzvorsorge

Die Verwendung von Kurkuma ist in Indien seit 4.000 Jahren belegt. Es zählt in der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda zu den „heißen“ Gewürzen, denen eine reinigende und Energie-spendende Wirkung zugesprochen wird. In der ayurvedischen Küche wird Kurkuma immer in Fett geröstet, um das Maximum der Wirkstoffe und die höchste Bioverfügbarkeit herauszuholen. Zwar ist es wesentlich günstiger als der teure Safran, steht diesem in Sachen Färbekraft und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen aber um nichts nach. Allen voran: der Farbstoff Curcumin, der Currygerichten das typische Gelb verleiht und – wie viele Studien belegen – Entzündungen hemmt.

Mildwürzige, unterirdische Knolle
Ähnlich wie beim verwandten Ingwer befindet sich auch bei Kurkuma der interessanteste Teil unter der Erde. Im Winter, wenn die großen Blätter ebenso wie die gelben und rosafarbenen Blüten längst verwelkt sind, können die weitverzweigten Wurzeln geerntet werden. Der frische Wurzelstock schmeckt harzig und leicht brennend.

„Kurkuma hat mehr Wirkstoffe als der verwandte Ingwer.“

In kochendes Wasser getaucht, verteilt sich der gelbe Farbstoff über den gesamten Wurzelstock, das sogenannte Rhizom. Anschließend wird die Kurkumawurzel an der Luft getrocknet und zum wohlbekannten mildwürzigen, leicht bitteren Pulver verarbeitet. Unseren Speisen hinzugefügt,
stellt es eine wunderbare Gesundheitsvorsorge dar.

Verbessert die Fettverdauung
Neben Curcumin enthält Kurkuma noch weitere für unsere Gesundheit wertvolle Bestandteile. Ätherische Öle und viele Bitterstoffe erklären die traditionelle Verwendung bei Magen-, Darm- und Hautproblemen. Der Hintergrund: Die Bitterstoffe wirken zusammenziehend und steigern die Gallenproduktion der Leber. Die daraufhin ausgeschüttete Gallensäure bindet Nahrungsfette an sich und unterstützt unseren Körper somit bei der Fettverdauung, was Völlegefühl und Blähungen vorbeugt.

Bewährter Entzündungshemmer
Da Curcumin Entzündungen hemmt, lindert es die Gelenkschmerzen bei chronischer Arthrose, Arthritis und Rheuma. Auch bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Reizdarmsyndrom kann es uns zu mehr Lebensqualität verhelfen. Als Antioxidans neutralisiert es zudem freie Radikale, die u. a. für Ablagerungen im Gehirn verantwortlich sind. Daher lässt sich Kurkuma als Vorsorge gegen Demenz und Alzheimer nutzen. Der regulierende Effekt auf den Blutzuckerspiegel beugt weiters Heißhunger und Diabetes vor.


TIPP: GOLDENE MILCH

Tumeric Latte ist ein wärmendes ayurvedisches Heilmittel. Dank Piperin im Pfeffer wird das Curcumin noch besser aufgenommen.

Zubereitung:
Wasser mit Kurkumapulver in einen Topf geben. Ingwer schälen, klein reiben und zusammen mit Muskatnuss hinzufügen. Langsam unter Rühren aufkochen, bis nach ca. 10 Min. eine noch leicht flüssige Paste entsteht. Milch erwärmen und je nach gewünschter Intensität der Paste zugeben. Kokosöl, Zimt und Pfeffer beigeben und in eine Tasse gießen. Gut umrühren, wahlweise mit Agavendicksaft süßen und servieren.

Benötigte Zutaten für die Zubereitung sind:

  • 1 EL Kurkumapulver
  • 120 ml Wasser
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 350 ml Milch (vegan: Kokos- Reis-, Mandel- oder Haferdrink)
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Kokosöl
  • schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Agavendicksaft
Leonie Gross, in Ausbildung –
Team Riedberg Apotheke

Kundenzeitschrift „GLÜCKS.MOMENTE“ Offenlegungspflicht gemäß §25 Mediengesetz:

Bildverweis: © Shutterstock | Olga Lobareva, frank60, Elena Schweitzer